Empfängnisfähigkeit Frau

Heutzutage lassen sich Frauen immer mehr Zeit, um schwanger zu werden. Werdende Mütter werden immer älter. Dabei sind Frauen im Alter zwischen 20 und 24 besonders fruchtbar. Es gibt immer weniger Frauen, die Kinder in einem Alter unter 30 Jahren gebären. Seit den 1980er Jahren steigt der Anteil, der Frauen, die ihr erstes Kind erst nach ihrem 30. oder gar 40. Lebensjahr gebären. Dafür gibt es viele Gründe.

Ein Grund ist, dass viele Frauen und Paare erst eine Ausbildung machen oder studieren möchten, damit sie ihrem Kind später etwas bieten können. So sinkt die Zahl jünger Mütter zunehmend. Karriere spielt eine wichtige Rolle, weshalb, Frauen sich lange Zeit mit der Familiengründung lassen. Allerdings wird es für die Frauen mit zunehmendem Alter schwieriger schwanger zu werden. Während Männer bis ins hohe Alter noch fruchtbar sind, tickt bei Frauen die 'biologische Uhr'. Irgendwann ist es zu spät und der Traum von einer eigenen Familie platzt wie eine Seifenblase.

Die Empfängnisfähigkeit der Frau sinkt mit zunehmendem Alter

Grundsätzlich ist es möglich, auch im Alter von 40 Jahren noch ein Kind zu bekommen. Allerdings handelt es sich dann für gewöhnlich meist um eine sogenannte Risikoschwangerschaft. Frauen mit 25 Jahren sind um etwa 50 Prozent fruchtbarer als Frauen mit 35 Jahren. Bei einer 40-Jährigen Frau nimmt die Fruchtbarkeit im Vergleich zu einer 35-Jährigen noch einmal um etwa 50 Prozent ab. Das heißt, dass es ab Ende Dreißig bis Anfang Vierzig sehr viel schwerer ist schwanger zu werden. Oftmals ist die Empfängnisfähigkeit einfach zu stark eingeschränkt und es ist nicht nur schwieriger schwanger zu werden, sondern dauert auch länger bis es zu einer Empfängnis kommt.

Bei über 90 Prozent aller Paare dauert es zwei Jahre bevor es zu einer Schwangerschaft kommt, wenn regelmäßig, also alle zwei bis drei Tage, ungeschützter Geschlechtsverkehr ausgeübt wurde. Etwa 6 Prozent aller Frauen im Alter von 35 Jahren und 23 Prozent im Alter von 38 Jahren werden auch nach einem Zeitraum von drei Jahren nicht schwanger.

Was tun bei dringendem Kinderwunsch?

Frauen, die über 35 Jahre alt sind, wird empfohlen, dass sie ein Jahr lang versuchen auf herkömmlichem Wege schwanger zu werden. Sollte es nicht zu einer Schwangerschaft kommen, muss man seinem Glück auf die Sprünge helfen. Die künstliche Befruchtung ist eine Möglichkeit. Eine weitere ist es, die Fruchtbarkeit gezielt zu steigern, beispielsweise durch die Einnahme von Hormonen und einer besseren Ernährung und Lebensweise. Auch kann man versuchen, die Spermien in Selbstinsemination schneller ans Ziel zu bringen. Bei einem ungünstigen Scheidenmillieu sterben die Spermien ab. Dieses kann man unter anderem mit Hilfe einer Inseminationskappe umgehen. Wichtig ist außerdem der Zeitraum in dem die Spermien eingebracht werden – an den fruchtbaren Tagen.

Wann sind die fruchtbaren Tage?

Für eine Frau beginnt die fruchtbare Zeit am zehnten bis 16 Tag vor der nächsten Periode. Die Eizelle ist jedoch für nur zwölf bis 18 Stunden befruchtungsfähig. Die Spermien hingegen sind bis zu sechs Tage fruchtbar, wenn gute Bedingungen vorherrschen. Es empfiehlt sich also ein bis zwei Tage vor dem Eisprung Geschlechtsverkehr zu haben. Schließlich sind die Spermien dann bereits auf dem Weg zur Eizelle. Am Tag des Eisprungs ist nicht vorhersehbar, zu welchem genauen Zeitpunkt der Eisprung stattfindet. Hat man also wenige Tage vor dem Eisprung Geschlechtsverkehr, ist eine Empfängnis wahrscheinlicher. Mit Hilfe eines LH-Tests kann man außerdem den LH-Wert im Urin messen, um zu prüfen, ob der Eisprung bald stattfindet. 24 Stunden vor dem Eisprung steigt dieser Wert stark an auf bis zu 200 IU/L. Der normale LH-Wert beträgt zwischen 1,6 bis 13 U/I. Hierbei handelt es sich um einen Richtwert, der abweichen kann.

 

Facebook FaviconGoogle FaviconTwitThis FaviconDigg Favicondel.icio.us FaviconLinkedIn Favicon