Unfruchtbarkeit aufgrund des Alters

Warum eigentlich ist es bei der Frau, je älter sie wird, umso schwieriger, schwanger zu werden?

Das hat verschiedene Gründe. Zum einen bewirkt das zunehmende Alter, dass sich die Anzahl der Eizellen im Eierstock vermindern. Es kommt also immer häufiger zu einem Zyklus, in dem überhaupt keine Eizelle mehr gebildet wird, in dem also der Eisprung auch komplett ausbleibt.

Oftmals kommt es weiterhin zu einer so genannten Gelbkörperhormonschwäche, war daran liegt, dass die Durchblutung der Eierstöcke nachlässt.

Beim Mann werden ja bekanntlich permanent neue Spermien gebildet. Bei der Frau hingegen ist das leider anders: die Eizellen beginnen ebenfalls zu altern und dies führt zu chromosomalen Veränderungen. Das wiederum könnte bedeuten, dass das Ei sich, selbst wenn ein Eisprung stattfand, nicht mehr befruchten lässt oder sich nicht mehr in die Gebärmutter einnisten kann. Oder aber es führt zu einem erhöhten Risiko von Fehlgeburten.

Ganz klar also: je älter eine Frau wird, desto schwieriger sind die Aussichten auf das Eintreten einer Schwangerschaft  und dabei ist es egal, ob e sich um eine Schwangerschaft auf dem „normalen Weg“ handelt oder um eine nach einer Fruchtbarkeitsbehandlung. Ab etwa Mitte 30 sinkt die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft jedes Jahr um ein paar Prozentpunkte. Rapide sinkt sie dann ab 40 Jahren.

Auch andere Effekte bei Frauen ab Mitte 30 reduzieren die Chancen auf ein Wunschbaby: so treten in diesem Lebensabschnitt häufiger andere Erkrankungen auf, die ebenfalls fruchtbarkeitsmindernd wirken. So z.B. eine Endometriose oder auch Schilddrüsenprobleme.

Was aber nicht heißen soll, dass man als 40-jährige gleich ganz die Finger von einer Schwangerschaft lassen sollte. Nur hat die Frau denn eben nicht mehr so viel Zeit um beispielsweise Temperatur zu messen oder ähnliches, sondern sie sollte dann lieber gleich in einem Kinderwunschzentrum um Rat fragen.
 

Facebook FaviconGoogle FaviconTwitThis FaviconDigg Favicondel.icio.us FaviconLinkedIn Favicon