Verhütungsmethoden des Mannes

Verhütungsmethoden für den Mann

Männer haben mehrere Methoden, mit denen verhütet wird. Wer 100 prozentig verhüten will, sollte generell auf Geschlechtsverkehr verzichten – kleiner Scherz –.

Die drei bekannten Verhütungsmethoden, die der Mann verwenden kann, sind unterschiedlich zu bewerten. Diese Methoden sind das Kondom, die Sterilisation und der Koitus interruptus.

Das Kondom

Kondome sind eine sichere Verhütungsmethode, wenn sie korrekt angewendet werden. Kondome gibt es in den verschiedensten Ausführungen, aber immer aus Kautschuk oder Latex. Natürlich funktioniert es nur, wenn es intakt ist und richtig angewendet wird. Die Anwendung ist einfach, indem das Kondom über das erigierte Glied gezogen wird. Neben dem gewollten Verhütungseffekt kommt noch dazu, dass Kondome vor Infektionen schützen, wie HIV, Gonorrhoe, Syphilis und anderen Geschlechtskrankheiten. Gerade für Männer ohne feste Partnerschaft oder junge Männer, die ihre Sexualität gerade erst entdecken, ist das Kondom eine sichere Methode.

Koitus interruptus

Der Koitus interruptus ist eine unsichere Verhütungsmethode, die auf der Technik basiert, dass sich der Mann kurz vor der Ejakulation aus der Scheide der Partnerin zurückzieht. Diese Methode ist unsicher, da sich bereits vor der Ejakulation, im sogenannten Lusttropfen Spermien befinden können, die in die Scheide der Frau eindringen. Auch ist diese Methode nicht einfach in der Ausführung, da sie eine hohe Konzentration des Mannes erfordert, die im Geschehen des Geschlechtsaktes aber oft ausgeschaltet ist.

Die Vasektomie

Eine ziemlich endgültige Methode ist die Vasektomie oder anders, die Sterilisation. Bei dieser Methode werden operativ die Samenleiter des Mannes durchtrennt. Das erfolgt in Vollnarkose oder auch örtlicher Betäubung. Der Hodensack wird eröffnet und es werden ca. zwei bis drei Zentimeter aus beiden Samenleitern entfernt. Nach dem Eingriff ist eine sofortige Zeugungsunfähigkeit nicht gegeben, da sich in der gespeicherten Samenflüssigkeit noch Spermien befinden können. Bis zur vollständigen Zeugungsunfähigkeit, was einige Monate dauern kann, muss daher noch ein Kondom verwendet werden.

 

Facebook FaviconGoogle FaviconTwitThis FaviconDigg Favicondel.icio.us FaviconLinkedIn Favicon