IVF im Ausland

Die künstliche Befruchtung ist in Deutschland nicht nur sehr teuer, sondern darf zudem nur unter bestimmten Voraussetzungen durchgeführt werden. So wird vielen Paaren die Möglichkeit zur Insemination verwehrt. Wird sie doch unterstützt, werden die Kosten zum Teil von der Krankenkasse übernommen. Allerdings nur für höchstens drei Behandlungen. Danach sind Paare mit Kinderwunsch auf sich allein gestellt und müssen die vollen Kosten selbst tragen. Immer mehr Paare entscheiden sich aus diesem Grund für eine IVF im Ausland. Ein weiteres Kriterium dafür ist, dass in einigen Ländern die Präimplantationsdiagnostik erlaubt ist. In diesem Fall können Paare, bei denen Erbkrankheiten vorliegen, ein gesundes Kind bekommen. Dies ist zum Beispiel in Belgien möglich.

IVF in Deutschland nur unter erschwerten Bedingungen möglich

Auch Paare, die eine Spendereizelle befruchten lassen möchten, sind zu einer IVF im Ausland gezwungen. Eizellspenden sind in Deutschland verboten. In Lettland, Rumänien oder der Slowakei verhält sich das anders.

Vielen Paaren fehlen außerdem die finanziellen Mittel, um sich in Deutschland den Kinderwunsch mit Hilfe einer Insemination erfüllen zu können. Die Kosten werden teilweise oder ganz, für bis zu drei Behandlungen von der Krankenkasse übernommen, aber auch nur, wenn bestimmte Kriterien erfüllt werden. Neben dem Familienstand spielt auch das Alter des Mannes und der Frau eine Rolle. Beide Partner müssen für eine IVF mindestens 25 Jahre alt sein. Die Frau darf nicht älter als 40 Jahre sein und der Mann nicht älter als 50 Jahre. 

Ist das Alter bei einem der Partner überschritten, übernimmt die Krankenkasse die Kosten nicht. Das Paar muss die gesamten Kosten also alleine tragen. Die IVF im Ausland ist deutlich günstiger als in Deutschland. Zudem werden dort mehr Lösungen für die künstliche Befruchtung geboten, die in Deutschland nicht erlaubt sind. Der medizinische Standard ist in den meisten Kliniken jedoch genauso gut wie hierzulande; der Embryonenschutz meist sogar noch besser.

Wie teuer ist eine IVF im Ausland?

Die Kosten für eine IVF im Ausland können je nach Land variieren und sind unter anderem auch abhängig von den gewünschten Behandlungen. Im Ausland muss man mit Kosten für die Kryokonservierung und die eventuell zu viel gezeugten Embryonen rechnen. Dennoch sind die Kosten geringer als hierzulande. Darüber hinaus sind die Lohnkosten bei einer IVF im Ausland niedriger. Es ergeben sich also geringere Gesamtkosten.

 

Facebook FaviconGoogle FaviconTwitThis FaviconDigg Favicondel.icio.us FaviconLinkedIn Favicon