Künstliche Befruchtung

Informationen zum Thema: Künstliche Befruchtung Ablauf

Künstliche BefruchtungAllen künstlichen Befruchtungen liegt zuerst einmal eine Hormontherapie zugrunde. Hierbei wird der Hormonhaushalt der Frau so stimuliert, dass am Ende des Zyklus möglichst viele reife Eizellen entstehen. Den genauen Ablauf einer künstlichen Befruchtung kann man im Vorfeld nie genau beschreiben, da es immer darauf ankommt, welche Art der Befruchtung im spezifischen Fall genutzt wird.

Die einfachste Form der künstlichen Befruchtung ist die Insemination. Dabei werden, je nach Form der Therapie, die Samenfäden in die Gebärmutter oder direkt in die Eierstöcke eingebracht. Dies soll es denn Spermien erleichtern, die Eizelle zu erreichen und zu befruchten. Eine andere Form ist die IVF, die in-vitro Fertilisation. Hier werden nach der Hormontherapie die Eizellen mittels eines Katheders entnommen und außerhalb des Körpers, also im Labor, mit den vorher aufbereiteten Spermien zusammen gebracht. Im Großen und Ganzen überlässt man auch hier der Natur noch ihren Gang, da die Spermien, wie im Körper auch, ihren Weg selber finden müssen und so das „Stärkere“ zum Erfolg kommt.

Die Form der künstlichen Befruchtung, die diesen Namen am ehesten verdient, ist die ICSI, die intrazytoplasmatische Spermieninjektion. Hier bei wird nach der Entnahme der Eizellen und der Aufbereitung des Ejakulats genau gewählt, welche beiden zueinanderfinden sollen. Im Klartext heißt das, der Arzt wählt ein Spermium aus und injiziert es direkt in die Eizelle.

In allen Fällen der Befruchtung außerhalb des Körpers werden mehrere Eizellen befruchtet. Im Labor können diese nun heranwachsen und sich unter idealen Bedingungen teilen. Nach ca. 4 Tagen erfolgt dann der Transfer von maximal drei Embryonen, die vorher gut und gründlich nach ihrem Aussehen und ihrer Teilung bewertet wurden. Der Transfer erfolgt über einen Katheter direkt in die Gebärmutter, danach sollte die Frau noch einige Minuten liegen bleiben. Wenn die Behandlung erfolgreich war, so stellt sich dies gute 2 Wochen nach dem Transfer bei einem Schwangerschaftstest heraus.

Unsere Hotline erreichen Sie unter der Rufnummer 0711 / 709 36 05 oder schauen Sie doch mal in unseren Onlineshop.

Igor Zakowski - Fotolia.com

Facebook FaviconGoogle FaviconTwitThis FaviconDigg Favicondel.icio.us FaviconLinkedIn Favicon