Eine Schwangerschaft ist geplant

Schwangerschaft – eine aufregende Zeit für Frauen jeden Alters

Die meisten Frauen möchten im Leben wenigstens einmal ein Baby bekommen. Heute ist es so, dass sich das Alter werdender Mütter nach hinten verlagert hat. Noch vor wenigen Jahrzehnten bekamen Frauen in der Regel zwischen dem 18. und dem 30. Lebensjahr Kinder. Heute ist das anderes. Junge Frauen wollen nach der Ausbildung und Studium das Leben genießen oder auch Karriere machen. Die Familienplanung wird in der Regel nach hinten verschoben. Erst wenn die „Biologische Uhr“ tickt, wird oft eine Schwangerschaft gewünscht. Häufig ist es schwierig für Frauen, jenseits der 30, schwanger zu werden. Die Medizin hilft in den meisten Fällen und so können die Frauen eine Schwangerschaft austragen.

Schwangerschaft – wichtig ist der Ausgleich bei Mangel von Folsäure, Eisen und Jod

Die Schwangerschaft ist verbunden mit körperlichen und seelischen Veränderungen. Die meisten Frauen spüren schon früh in der Schwangerschaft körperliche Veränderungen, die zurückzuführen sind auf den sich veränderten Hormonhaushalt. Legendär sind das Erbrechen oder auch die ungewöhnlichen Essgelüste Schwangerer. Besonders der Bedarf an Folsäure und Eisen sind erhöht. Man hat in Studien festgestellt, dass bei ca. 80 Prozent der schwangeren Frauen hier ein Mangel auftritt. Hinzu kommt oft auch ein Jodmangel. Regelmäßige Untersuchungen können hier Sicherheit bringen. Da diese Mangelerscheinungen nicht allein mit ausgewogener Ernährung ausgeglichen werden können, ist eine Aufnahme über Nahrungsergänzungen notwendig.

Gute Versorgung mit Vitaminen und Mineralstoffen sichert gesunde Entwicklung des Babys.

Die Ernährung in der Schwangerschaft ist für die werdenden Mütter wichtig. Besonders Folsäure trägt zu einer gesunden Entwicklung des Babys bei. Aber auch die Lebensart ist wichtig. Schwangere Frauen sollten Stress meiden. Alles sollte vorsorglich und ruhig bewältigt werden. Wichtig ist auch Bewegung. Geburtsvorbereitende Kurse tragen dazu bei, den Stress der Geburt zu minimieren und bei Frauen, die zum ersten Mal ein Baby bekommen, die Ängste einzudämmen.

Fortsetzung - Seite 2 - klick

 

Facebook FaviconGoogle FaviconTwitThis FaviconDigg Favicondel.icio.us FaviconLinkedIn Favicon