Was geschieht im Kinderwunschzentrum?

Trotz aller Liebe und scheinbar unzähligen Versuchen will sich die gewünschte Schwangerschaft einfach nicht einstellen. Dies kann ganz banale Ursachen haben. Es kann jedoch auch eine körperliche Ursache zu Grunde liegen. Diese kann man in einem Kinderwunschzentrum herausfinden und gegebenenfalls behandeln lassen. Frauen und Männer werden dort gezielt behandelt und erhalten Tipps, wie es mit der Empfängnis doch noch klappen kann. Man kann jedoch auch selbst etwas dafür tun, damit es mit der Schwangerschaft klappt.

Mögliche Ursachen weshalb keine Schwangerschaft eintritt

Die Ursachen für Empfängnisprobleme sind vielfältig. Die Spermien können zum Beispiel in ihrer Funktionalität beeinträchtigt sein. Auch das kann viele Ursachen haben. Hier kommen zum Beispiel Stress, zu enge Kleidung sowie Erkrankungen in der Vergangenheit wie Mumps oder das Pfeiffersche Drüsenfieber in Frage. Vielleicht ist der Hormonhaushalt aus dem Gleichgewicht geraten. Das kann Frauen und Männern gleichermaßen passieren.

Bei Frauen kommt es häufig auch zu einer Endometriose. Hierbei siedeln sich Zellen aus der Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutterhöhle an. Eine Endometriose kann starke Menstruationsbeschwerden und Schmerzen im Unterbauch verursachen und sogar zur Unfruchtbarkeit führen. In diesen Fällen kann möglicherweise eine Operation helfen.

Eine Schwangerschaft kann oftmals nicht zustande kommen, weil die Eileiter verengt sind. Entzündungen der Eileiter oder ein schlechter Aufbau der Gebärmutterschleimhaut sowie ein ungünstiges Milieu in der Scheide können ebenfalls eine Empfängnis verhindern. Das gleiche gilt für seelischen Stress. In diesem Fall kann der Eisprung ausbleiben und bei Männern kann die Spermienqualität negativ beeinträchtigt sein.

Frauen mit Untergewicht sind häufig von Empfängnisproblemen betroffen. Hier hilft es ein normales Körpergewicht zu bekommen.

Was kann man selbst tun?

Vielleicht hat man auch nur zum falschen Zeitpunkt miteinander Sex. Hier können Kinderwunschcomputer und LH-Tests helfen, die fruchtbaren Tage herauszufinden. Die Intimpflege mit speziellen Körperpflegeprodukten kann das Scheidenmilieu verbessern. Viele Männer scheuen sich ihre Spermien bei einem Arzt auf ihre Qualität überprüfen zu lassen. Oftmals geraten sie beim Arzt derart unter Druck, dass es nicht zum Samenerguss kommt. Das Ejakulat kann man mit Hilfe eines Spermientests zu Hause überprüfen. Häufig sorgen Entspannung, etwas mehr Bewegung und eine gesunde Ernährungsweise für eine bessere Spermienqualität. Als Paar sollte man sich nicht unter Druck setzen. Schließlich wäre es möglich, dass Stress dafür verantwortlich ist, dass die Spermienqualität sinkt oder keine Eizelle heranreift.

Neben der künstlichen Befruchtung ist außerdem die Insemination zu Hause möglich. Dort kann man frei von jeglichem Stress mit einem speziellen Inseminationsset den Samen an die richtige Stelle bringen, sodass die Spermien eine bessere Chance haben, ihr Ziel zu erreichen.

Das Kinderwunschzentrum

Wenn alle Maßnahmen nicht klappen wollen, kann eine organische Ursache vorliegen, weshalb es mit der Schwangerschaft nicht klappt. Dann kann ein Kinderwunschzentrum Aufschluss geben. Dort wird die Spermienqualität des Mannes überprüft und die Bauchhöhle der Frau wird überprüft. Bei einer Eileiterverengung werden die richtigen Maßnahmen eingeleitet, damit es zu einer Schwangerschaft kommen kann. Im Kinderwunschzentrum wird auch der Hormonspiegel überprüft und gegebenenfalls angeglichen. Zuvor müssen die Paare jedoch einige Untersuchungen und Behandlungen durchführen lassen. Hierzu zählen unter anderem das Spermiogramm und bei der Frau eine Bauchhöhlenspiegelung. Darüber hinaus werden dort alle bereits vorhanden Unterlagen ausgewertet.

Ein Fragebogen bezüglich der Lebensweise, Medikamenteneinnahme und Vorerkrankung kann möglicherweise schon Aufschluss darüber geben, warum es nicht zu einer Schwangerschaft kommt. Im Zweifelsfall wird im Kinderwunschzentrum auch eine Insemination, also eine künstliche Befruchtung durchgeführt. Manchmal reicht es aus seine Lebensweise zu überdenken, damit eine Empfängnis möglich ist. Frauen, die zum Beispiel mit der Pille hormonell verhütet haben, müssen sich zudem für gewöhnlich mehr Zeit mit dem Schwanger werden geben, als Frauen, die beispielsweise mit 'NFP' (Natürliche Familienplanung) mit der Temperaturmethode und/ oder Schleimmethode verhütet haben. Die NFP kann nicht nur zur Verhütung, sondern auch bei Kinderwunsch eingesetzt werden.

 

Facebook FaviconGoogle FaviconTwitThis FaviconDigg Favicondel.icio.us FaviconLinkedIn Favicon