IVF - künstliche Befruchtung

Beschreibung über den Ablauf einer IVF - künstliche Befruchtung / Insemination

IVF künstliche BefruchtungDie IVF, also die in-vitro Fertilisation, ist die wahrscheinlich bekannteste Form der künstlichen Befruchtung. Um im Vorfeld ausreichend Eizellen zu gewinnen, muss sich die Frau einer Hormonbehandlung unterziehen. Hierbei werden dank verschiedenster Hormone die Eierstöcke so angeregt, das sie eine größere Zahl an reifen Eizellen Produzieren, als dies in einem normalen und natürlichen Zyklus der Fall währe. Welche Hormone hierbei zum Einsatz kommen, hängt stark davon ab, wie der reguläre Hormonhaushalt gestaltet ist. In manchen Fällen kommen Gelbkörperhormone zum Einsatz, in anderen Fällen werden andere Hormone benötigt.

Nachdem der Körper der Frau alle notwendigen Punkte möglichst gut erfüllt hat, das heißt eine größere Menge Eizellen produziert, die Schleimhaut der Gebärmutter in einer angemessenen Dicke gebildet und auch die restlichen Hormone den Idealwerten nahe kommen, so wird der Frau ein Hormon gespritzt, welches den Eisprung auslöst. Dieses Hormon heißt humanes Choriongonadotropin, kurz hCG. In anderen Fällen wird der Nachweis dieses Hormons auch dazu genutzt, eine Schwangerschaft zu bestätigen.

Nach der Gabe erfolgt die Eizellentnahme innerhalb von 18 bis 36 Stunden, um den Eisprung zu vermeiden und reife Eizellen gewinnen zu können. Im Labor werden nun die Eizellen mit vorher gewonnenem und aufbereitetem Ejakulat des Mannes zusammengebracht. Im Großen und Ganzen überlässt man der Natur ihren Weg und lässt die Eizelle und die Spermien ihrem natürlichen „Kampf“ um die Befruchtung.

Die befruchteten Eizellen werden im Anschluss im Labor bebrütet, um die Teilung und ihr Potenzial abschätzen zu können. Nach ca 4 Tagen werden der Frau maximal 3 Embryonen eingesetzt. Dazu werden diese mittels einer Kanüle aufgezogen und direkt in die Gebärmutter eingesetzt. Dieser Eingriff erfolgt ohne Narkose und unter Ultraschallkontrolle. Die Kosten für eine IVF werden von der Krankenkasse zu 50 übernommen, jedoch nur für maximal 3 Eingriffe. Bei einer erfolgreichen Schwangerschaft wird dann, bei erneutem Kinderwunsch, wieder von vorne begonnen, das heißt, man hat wieder drei Versuche, bei denen ein Teil der Kosten übernommen wird.
 

Informationen zur IVF im Ausland


Weitere Informationen finden Sie auch hier: klick


Igor Zakowski - Fotolia.com

Facebook FaviconGoogle FaviconTwitThis FaviconDigg Favicondel.icio.us FaviconLinkedIn Favicon